News

Mein Urlaub: Baufreizeit in Tinderet

|   Erfahrungsberichte

Win–Win, geben und bekommen

Ich bin auch mit 54 Jahren eher schüchtern und ängstlich. Habe von DIGUNA erst vor ca. 6 Monaten gehört, wollte jedoch schon immer so was machen, aber 4 Wochen Afrika alleine?... Eher nicht.

Doch diesmal spürte ich direkt einen besonderen Schutz und Geborgenheit. Erster Schritt von mir: Ich meldete mich an. Den zweiten Schritt machte Gott: Er nimmt mir die Angst. Ich finde absolute Ruhe, Frieden und die Gewissheit dass es so richtig ist.

Erstes Problem bei mir: Finanziell passt es gerade überhaupt nicht. Den nächsten Schritt macht wieder Gott: Ich werde aus dem Bekanntenkreis, Vineyard, Firma und Kunden unerwartet beschenkt, die Reise ist damit gesichert. Genau wie Vic Paul früher schon sagte:„Wenn wir den ersten Schritt tun, so tut Gott den nächsten hinzu.“

Unser Bauprojekt in Tinderet: Ein vorhandenes Gästehaus soll aufgestockt werden. Die Rollen wurden schnell verteilt und mein Job war  hauptsächlich Fliesenlegen. Trotz mangelnder Erfahrung, teilweise fehlenden Werkzeugen oder wie so oft in der Trockenzeit Stromausfällen, sind doch sehr schöne Ergebnisse dabei herausgekommen. Auch habe ich in Tinderet wieder neu gelernt dankbar zu sein, auch für kleine und selbstverständliche Dinge wie Wasser, Strom, Essen und vieles mehr. Dankbarkeit, Demut und Bescheidenheit haben eine neue Qualität in meinem Leben bekommen.

Ich bin dankbar für Gottes Schutz und jeden einzelnen wertvollen Menschen, dem ich hier begegnen konnte. Wenn Gott mir weiterhin Gesundheit schenkt, werde ich wiederkommen.

Alfred

Zurück